Personzentrierte Gesprächsführung

Es ist im Leben sehr selten, dass uns jemand zuhört und wirklich versteht, ohne gleich zu urteilen. Dies ist eine sehr eindringliche Erfahrung
(Carl Rogers).

Die personzentrierte Gesprächsführung ist ein sehr effektives und wirksames Werkzeug in allen zwischenmenschlichen Bereichen. Ursprünglich von dem amerikanischen Psychologen Carl Rogers (1902 - 1987) entwickelt, hat sie bis heute eine weltweite Verbreitung und Weiterentwicklung erfahren. Überall dort, wo es um Kommunikation, Verständigung, Klärung, Hilfe, Unterstützung, Interessenausgleich, Konfliktlösung und um ein vertieftes Verständnis von ganz besonderen menschlichen Lebenssituationen geht, gehört sie zur Basiskompetenz. Wir finden sie deshalb als Grundlage in der psycho-sozialen Beratung, im Coaching, in der Mediation, in der Supervision und in der Psychotherapie.

Inhalte

Die Teilnehmenden erlernen unter Anleitung und Supervision die Praxis der Gesprächsführung nach person-zentrierten Prinzipien. Es werden authentische Gesprächssituationen mit Video-Kontrolle durchgespielt, um folgende Lernziele zu realisieren:

  • Sensibilisierung für das eigene und für fremdes Erleben
  • Erlernen einer wirksamen Sprache um das eigenen Erleben zu kommunizieren
  • Erlernen der inneren Haltung, im Gespräch offen, echt und emotional zugewandt zu sein
  • Achten und Akzeptieren des eigenen Erlebens und Wertschätzen des Erlebens des Anderen
  • Einfühlendes Verstehen und Empathie
  • Das Konzept des Selbst und seine Bedeutung für das Erleben und Verhalten
  • Anwendungsbereiche, Möglichkeiten und Grenzen der personzentrierten Gesprächsführung

 

Ziele

Die personzentrierte Gesprächsführung richtet einen besonderen Reflexionsraum für die Dauer des Gesprächs ein, in der die Person so im Mittelpunkt stehen kann, dass ihre Absichten, Ziele, Gefühle und Bedürfnisse ihr selbst und anderen deutlich werden können.

Ziel ist es, dass Menschen dadurch ermutigt werden, besser für ihre eigenen Belange eintreten zu können (Empowerment), sich selbst und andere besser zu verstehen, um so zu einem erfüllteren Berufs- und Privatleben finden zu können (work-life-balance).

Die Weiterbildung vermittelt personzentrierte Basiskompetenzen. Sie liefert Berufstätigen und Studierenden in verschiedenen Tätigkeitsfeldern (Wirtschaft, Bildungs- und, Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Rehabilitation) eine gute Grundlage, um ihre Gesprächsführung zu verbessern und um berufliche Aufgaben mit anderen Menschen konstruktiver und befriedigender zu bewältigen.

Methoden
  • Lernen am Modell durch Konzeptvorstellungen und Demonstrationsgespräche im Plenum sowie durch erfahrungsorientiertes und prozessorientiertes Lernen in praktischen Gesprächs- und Beratungssituationen in Kleingruppen.
  • Es können Themen und Situationen aus dem privaten wie aus dem beruflichen Alltag der Teilnehmenden in kurzen Gesprächssequenzen exploriert werden.
  • Es erfolgt eine Vertiefung der gewonnenen Erfahrungen durch Kurzvorträge im Plenum, Impulsreferate und häusliche Lektüre. Weiterhin: Reflexion von Video-Gesprächs-Sequenzen und Live-Supervision von Übungsgesprächen in Kleingruppen. Aufbereitung einer Video-Dokumentation eines eigenen person-zentrierten Gesprächs zum Abschluss der Weiterbildung. Zusätzliche Kleingruppen-Übungstreffen sind vorgesehen.
Dozent

Prof. Dr. Norbert Groddeck

Erziehungswissenschaftler

Übergangsbereich von Pädagogik und Psychotherapie, Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft für klientzentrierte Therapie und humanistische Pädagogik (akt Siegen)
Supervisor (DGSv), Kunsttherapeut (AKT und DFKGT), Person-zentrierte Beratung, Coaching, Psychotherapie (GwG)

www.norbertgroddeck.de

Organisation

Termine

Kurs 2018
Fr/Sa, 20./21.04.2018 Seminar: Theorie, Praxisübungen*
Fr/Sa, 29./30.06.2018 Seminar: Theorie, Praxisübungen*
Fr/Sa, 28./29.09.2018 Supervision, Praxisübungen*
Fr/Sa, 23./24.11.2018 Supervision, Abschlussevaluation

Laufender Kurs 2017/18
Fr/Sa, 16./17.06.2017 Seminar: Theorie, Praxisübungen*
Fr/Sa, 15./16.09.2017 Seminar: Theorie, Praxisübungen*
Fr/Sa, 01./02.12.2017 Supervision, Praxisübungen*
Fr/Sa, 23./24.02.2018 Supervision, Abschlussevaluation

Seminarzeiten
Fr, 14.00 – 19.30 Uhr
Sa, 09.00 – 16.30 Uhr

* Bitte planen Sie zusätzlich zwischen den Seminarterminen Zeit für Arbeitsgruppentreffen ein.

Kosten

790 € Berufstätige
525 € Studierende (mit Studierendenbescheinigung)

Die Teilnehmendenzahl ist auf 14 Personen begrenzt.

Hinweis für Studierende
Diese Veranstaltung kann an der Pädagogischen Hochschule Freiburg in einigen Studiengängen  im Rahmen der Regelung zur Anerkennung von Prüfungsleistungen angerechnet werden.

Veranstaltungsort & Kontakt

Veranstaltungsort 

Kontakt - bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an andrea.munding@akademie.wi-ph.de

 

Zertifikat

Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat über 52 Unterrichtseinheiten in personzentrierter Gesprächsführung ausgestellt.

Hinweis für Studierende
Diese Veranstaltung kann an der Pädagogischen Hochschule Freiburg in einigen Studiengängen  im Rahmen der Regelung zur Anerkennung von Prüfungsleistungen angerechnet werden.

Anmeldung

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus. Nach Absenden des Formulars wird automatisch eine Kopie Ihrer Anmeldung an Ihr Postfach versandt. Wir werden nach Eingang Ihrer Anmeldung mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Studierende fügen bitte im Feld Immatrikulationsbescheinigung eine aktuelle Studienbescheinigung ein.













Unter diesem Link finden Sie die Seite mit den Teilnahmebedingungen. Sie können die Teilnahmebedingungen dort ausdrucken oder als PDF herunterladen.


Verbindliche Anmeldung*

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.