Morgenkreis? - Nein danke! Oder doch?

Ganz ehrlich: wie sieht der Stuhl-(Morgen-/Mittag-)Kreis in Ihrer Einrichtung aus? Wann wurde er zum letzten Mal den Bedürfnissen der Kinder angepasst?

Wie ist das Bild vom Kind, das der Gestaltung Ihrer Gruppentreffs zugrunde liegt: Stammt es noch aus dem vorigen Jahrhundert oder haben Sie das Bild vom Kind auf der Basis des Orientierungsplans, der Forschungsergebnisse der letzten Jahre und der gesellschaftlichen Realität (grundlegend) neu definiert?

Ist Ihr Kreis nach wie vor davon geprägt, dass die pädagogische Fachkraft den Verlauf bestimmt und die Kinder folgen? Wurde er nur plakativ in „Kinderkonferenz“ umbenannt oder ist der Gedanke der Teilhabe/Partizipation in Ihrem Gruppentreff wirklich spürbar?

Viele Fragen – und viele pädagogische Fachkräfte stehen beim möglichen (Teil-)Schlachten (Sicherheit-gebender) “Heiliger Kühe“ vor der Herausforderung, die KollegInnen auf den neuen Weg einzuladen, zu inspirieren und zu ermutigen.

Inhalte

Die Teilnehmer/innen

  • setzen sich mit ihren eigenen Kindheitserinnerungen und der daraus gewachsenen Beziehung zu sich selbst und anderen auseinander.
  • überprüfen – unter Einbeziehung der Eltern – gemeinsam mit der Leitung und dem Team die (bisherigen) pädagogischen Ziele bei der Gestaltung des Morgenkreises.
  • kennen ihre zentrale Bedeutung als Modell für soziale Aushandlungsprozesse, Konfliktfähigkeit und Stressregulation.
  • setzen sich mit dem Erkennen von und dem Umgang mit den individuellen Bedürfnissen der Kinder auseinander.
  • kennen die vielfältigen Möglichkeiten, ihre persönlichen Denk- und Glaubenssätze und die daraus resultierenden Handlungsmuster. Diese können verändert werden, um Kinder in ihrer Selbstwirksamkeit und Kommunikationsfähigkeit zu unterstützen.
Methoden
  • Moderierter Resonanz- und Ziel-fokussierter Austausch im Plenum
  • Praxisnahe Kurzreferate mit vielen Fallbeispielen aus dem pädagogischen Alltag
  • Denkanstösse durch den Einsatz von Bilderbüchern, Gedichten und Texten
  • Fallanalysen in einem wertschätzend-geschützten Raum, gleichermassen geschaffen von Referentin und Gruppe (Einzel-Coaching und Rollenspiele)

 

Termin

Di, 12.02.2019
Mi, 13.02.2019

Seminarzeiten: jeweils von 10.00 - 17.30 Uhr (inkl. 1,5 Std. Mittagspause)

Dozentin

Barbara Baedeker

 

Fachreferentin in der Fortbildung von pädagogischen Fachkräften

Schwerpunkte: Coaching, Supervision, Inklusion, Orientierungsplan, u3; Journalistin, Logopädin mit Ausbildungen in hypno-systemischen Konzepten für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, Gesprächsführung, Gestaltarbeit, Spieltherapie und Montessori-Pädagogik
www.barbara-baedeker.de

Kosten

Das Teilnahmeentgelt beträgt 200 €.

Veranstaltungsort

Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung
Seminarräume im Victoria-Haus
Basler Straße 65
79100 Freiburg

15 Gehminuten vom Hauptbahnhof, Haltestelle "Heinrich-von-Stephan-Straße" mit folgenden Verbindungen direkt vor dem Haus: S-Bahn Linie 3 und 5; Buslinie 11, 7208 und 7240

Anmeldung

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus. Nach Absenden des Formulars wird automatisch eine Kopie Ihrer Anmeldung an Ihr Postfach versandt. Wir werden nach Eingang Ihrer Anmeldung mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Studierende fügen bitte im Feld Immatrikulationsbescheinigung eine aktuelle Studienbescheinigung ein.













Unter diesem Link finden Sie die Seite mit den Teilnahmebedingungen. Sie können die Teilnahmebedingungen dort ausdrucken oder als PDF herunterladen.

AGB*

Verbindliche Anmeldung*

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.