Personzentrierte Spieltherapie/ Spielpädagogik

In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für klientenzentrierte Therapie und humanistische Pädagogik (akt) bietet die Akademie eine berufsbegleitende Weiterbildung in Spieltherapie/ Spielpädagogik an.

Die Personzentrierte Spielpädagogik/ Spieltherapie ist eine eindrucksvolle und wirksame Methode pädagogischer und psychotherapeutischer Hilfe für Kinder und Jugendliche

  • in seelischen Konfliktlagen
  • mit Entwicklungs- und Verhaltensstörungen
  • bei Störungen und Erkrankungen mit psychosomatischem Hintergrund
  • mit körperlichen und geistigen Handicaps

Im Spielzimmer geht es um die Entwicklung der Person des Kindes. Im pädagogischen und therapeutischen Spiel und im Mitspielen der erwachsenen Fachkraft können seelische Blockierung und traumatische Erfahrung des Kindes in Erscheinung treten und aufgelöst und verwandelt werden. Selbstvertrauen, Zuversicht und Selbstwirksamkeit entstehen in diesem besonderen Arrangement. So kann das Kind sich zunächst im Spielzimmer stabilisieren, um sich dann auch für seine gegenwärtige Umwelt (Familie, Schule, Heim) ein konstruktives Verhalten zu erarbeiten.
Die Arbeit im Spielzimmer wird durch eine intensive Einbeziehung der erwachsenen Bezugspersonen (systemische Perspektive) unterstützt.


Module und Inhalte

An diesem Fortbildungsmodul kann teilnehmen, wer mit Kindern und Jugendlichen arbeitet und an einer gezielten Vertiefung seiner spielpädagogischen und spieltherapeutischen Qualifikationen interessiert ist (Einzel- und Gruppenstunden).

In der Person-zentrierten Spieltherapie geht es um

  • eine intensive Entwicklung und Förderung der kindlichen Spielfähigkeiten
  • um eine kreative Bewältigung von persönlichen und familiären Belastungen und
  • um die Bewältigung von entsprechenden Entwicklungsverzögerungen und Verhaltensauffälligkeiten.

Das Spiel wird hier als die „Sprache des Kindes“ verstanden, in der das Kind seine Ängste und Störungen ebenso zeigt, wie seine Talente, Ressourcen und Entwicklungsmöglichkeiten. Im anregenden „Flow“ des Spiels und im Zusammenspiel mit der entsprechend ausgebildeten Fachkraft lösen sich viele Problemkonstellationen spielerisch „wie von selbst“.   
Das Fortbildungsmodul stellt in 4 Seminarveranstaltungen in einer praxisnahen Weise unterschiedliche Möglichkeiten der Person-zentrierten Spielbegleitung und des therapeutischen Mitspielens dar.

 

Dozent

Prof. Dr. Norbert Groddeck

Erziehungswissenschaftler

Übergangsbereich von Pädagogik und Psychotherapie, Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft für klientzentrierte Therapie und humanistische Pädagogik (akt Siegen)
Supervisor (DGSv), Kunsttherapeut (AKT und DFKGT), Person-zentrierte Beratung, Coaching, Psychotherapie (GwG)

www.norbertgroddeck.de

Termine & Kosten

Termine

Fortbildung Spieltherapie Modul 1 (Karlsruhe)
06.-08.12.2019 - Personzentriert Spielen und Mitspielen
07.-09.02.2020 - Teile-Arbeit und therapeutische Arbeit mit Handpuppen
24.-26.04.2020 - Phantasie und Märchenspiel in der Gruppe
26.-28.06.2020 - Einbeziehung von Bezugspersonen und der systemischen Perspektive


Seminarzeiten
Fr, 15.00 – 18.30 Uhr
Sa, 09.00 – 18.00 Uhr
So, 09.00 - 13.00 Uhr

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort finden Sie hier.

Kosten

Das Teilnahmeentgelt beträgt 1.100 € für Modul 1 (inkl. Anmeldegebühr).

Kontakt

Kontakt - bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an andrea.munding@akademie.wi-ph.de

 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Arbeitsgemeinschaft für klientenzentrierte Therapie und humanistische Pädagogik.

Zur Online-Anmeldung