Führung aus dem Augenblick

Selbst- und Führungskompetenz werden in der sich verändernden Arbeitswelt immer wichtiger. Gesellschaft wirkt wie ein fluides Phänomen. In diesem Kontext brauchen alle Organisationen mehr den je Fach- und Führungskräfte, denen es gelingt, sich selbst in Zusammenarbeit mit anderen wirksam zu führen, anderen zu ermöglichen, bewusst und zielgerichtet wirksam zu sein beziehungsweise zu bleiben und zudem fluide (Geschäfts-) Prozesse bewusst zu steuern.

Diese innere Haltung kann den entscheidenden Unterschied bedeuten, um in der beruflichen Rolle reflektiert, präsent, zielgerichtet und werteorientiert  zu handeln.

Der Führungsanspruch in einer komplexen und volatilen Welt wandelt sich. NUN versteht Führung als Gestaltungs-Phänomen an dem alle beteiligt sind – auch wenn sie nicht die funktionale Rolle einer Führungskraft innehaben. Mitarbeiterführung in einer globalen, komplexen und digitalen Welt verlangt anderes, als in den herkömmlichen hierarchischen, gewachsenen und deutlich planbareren Strukturen üblich war. In der modernen Lebens- und Arbeitswelt weicht die bloße „Menschenführung“ einem offenen Dialog  mit den Angestellten bis hin zu Lieferanten und Kunden, der immer auch deren Mitwirkung, einen aktiven Wissensaustausch und die Motivation fördert.

Kompetenzerwerb

CampusKonferenz - Gegenwart

Die Bezeichnung Campus [ˈkampʊs] ist lateinischen Ursprungs und hat in dieser Sprache die Bedeutung ‚Feld‘. Er bezeichnete jedoch bereits seit dem 18. Jahrhundert die Gebäude einer Bildungseinrichtung (Hochschule) und wurde erstmals beim 1746 gegründeten College of New Jersey (heute Princeton University) verwendet. Wir wählen den Begriff Campus als Symbol für das didaktische Bildungsfeld, weil es in dieser CampusKonferenz-Gegenwart

um das gemeinsame Schaffen  eines Bildungsfeldes geht, in dem alle ein Teil sind (Co-Creation). Auch wenn jeder Teilnehmende unterschiedliche Rollen, Aufgaben und Funktionen während der CampusKonferenz-Gegenwart hat, geht es doch klar um ein gemeinsames bewusstes erlebnisverstärkendes und letztlich emergentes Erfahrungslernen in und durch dieses BildungsFeld.

Lern-Erleben ereignet sich immer nur im Augenblick. Im NUN. Wir legen daher bewusst den Bildungsmoment auf den immer wieder momentan erlebten Augenblick. Dies ist letztlich ja auch der Ort, an dem sich im Alltag Führung und Beratung abspielt und Wirksamkeit entfaltet. Somit repräsentiert dieses didaktische Design im CampusKonferenz-Gegenwart auch die Alltagserfahrung. Im Bildungsfeld „Campus“ treffen sich die Teilnehmenden in Peers. Dieses Peer-Format nennen wir Konferenz, also einer Zusammenkunft eines Kreises von Gleichgesinnten zur Unterstützung und Bearbeitung von Themen.

 

Personal Mastery Kurs 1-3

Personal Mastery Kurs 1-3 legt den Fokus auf Personal Mastery, die über reine Kompetenz und Fachwissen hinausreicht, auch wenn sie auf Kompetenz und Fachwissen gründet. Personal Mastery bedeutet eine innere Haltung zu entwickeln, um nicht nur im beruflichen Kontext bewusst, kreativ und selbstverantwortlich an das Leben heranzugehen wie an einen schöpferischen Prozess. Es geht darum,in jeder Rolle eine kreative und nicht reaktive Lebensauffassung zu vertreten und ständig an dieser inneren Haltung zu arbeiten.

Erst dann wird Personal Mastery zu einer Disziplin, die wir in unser Leben und Profession integrieren und in allen Rollen, Positionen und Funktionen verkörpern. Somit steht eine bewusste und haltungsbasierte Selbstführung im Zentrum: die Kompetenz aus der inneren Wahrnehmung heraus geführt zu werden und letztlich zu führen. Ziel vom Personal Mastery Kurs 1-3 ist ein transformativer Bildungsprozess  – eine Erneuerung durch Erhöhung des Bewusstsein.

Ziele
  • Reifung der Professionalität durch die Weiterentwicklung der inneren Haltung

  • Anhand konkreter Praxisbeispiele aus der eigenen Praxis sowohl die Methodenkompetenz als auch die Selbstkompetenz weiter zu entwickeln

  • Eigene Potentiale zu identifizieren und im beruflichen Kontext gewinnbringend zur Entfaltung zu bringen

  • Reflexion und Selbstvergewisserung als Teil eines lernenden Prozesses bewusster und wirksamer gestalten

  • In Bildungsprozessen die Möglichkeit durch Emergenz Potenzialentfalten zu erleben

  • Personal Mastery erlangen - Menschen mit einem hohen Grad an Personal Mastery erweitern beständig ihre Fähigkeit
Methoden

Lernen ereignet sich durch und an der eigenen Person. Erkenntnisse können sich nur durch Erfahrungen bilden, Theorien nur durch Erleben begreiflich werden, Potenzial nur in einer unterstützenden Lernkultur sich entfalten und Neues nur im Unbekannten gefunden werden.

Es werden in allen Modulen ausschließlich durch praktische Übungen Handlungsoptionen vermittelt. Praxisnahes Erfahrungslernen bietet die Möglichkeiten, den haltungsbasierten Ansatz der Pedaktik gleichermaßen zu erleben und zu verkörpern.

Zudem ermöglicht das Lernen am Modell anderer und der Dozierenden einen kollegialen Resonanz- und Lernraum. Jeder Baustein ist einem inhaltlichen Fokus gewidmet. Kurze inhaltliche Lektionen sind darauf ausgerichtet.

Fokus ist und bleibt jedoch die eigene Person mit ihrem Erleben, ihrem Potenzial und ihrem Erfahrungskontext.

Spezifische Methoden und Verfahren sind an den jeweiligen inhaltlichen Schwerpunkten angelehnt sowie immer auch situativ dem gegenwärtigen Prozess angepasst. Die Prozesskompetenz in und am gegenwärtigen Moment wird im und durch das Geschehen selbst entwickelt.

Desweiteren

  • Ausgewählte Verfahren der systemischen Beratung sowie eine Vielzahl angewandter haltungsorientierter und personzentrierter Formate

  • Lernbuddy – Intervision als kollegiale Transferunterstützung in die Praxis sowie Professionalisierung der Rolle, Funktion und Selbstverständnis

  • Eventuelle Erweiterung der Intervision in einer Peer-Gruppe

  • Scouting - Lernreflexion und Prozessdokumentation
Dozent

Dr. Christoph Röckelein

Geschäftsführender Leiter des Institut Dr. Röckelein
Executive Coach und Managementberater

Forschungsarbeit und Promotion an der Pädagogischen Hochschule Freiburg im Bereich „Didaktik für die Personal- und Organisationsentwicklung“
Begründer der Pedaktik® – didaktische Basistheorie für die Führungskräfteentwicklung
Systemischer Supervisor und Institutionsberater (ifw)

www.institut-roeckelein.de

Termine & Kosten

Termine

CampusKonferenz-Gegenwart      
26.10.2019

Personal Mastery 1
10./11.01.2020

Personal Mastery 2
24./25.04.2020                                  

Personal Mastery 3
24./25.07.2020                                 

CampusKonferenz-Gegenwart
24.10.2020

Kosten

Personal Mastery inklusive 2x CampusKonferenz-Gegenwart
2.850 €

CampusKonferenz - Gegenwart
350 €/ Tagespreis




Veranstaltungsort & Kontakt

Veranstaltungsort 

Kontakt - bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an andrea.munding@akademie.wi-ph.de

Zertifikat

Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Hochschulzertifikat der Pädagogischen Hochschule Freiburg ausgestellt.

Anmeldung

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus. Nach Absenden des Formulars wird automatisch eine Kopie Ihrer Anmeldung an Ihr Postfach versandt. Wir werden nach Eingang Ihrer Anmeldung mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Studierende fügen bitte im Feld Immatrikulationsbescheinigung eine aktuelle Studienbescheinigung ein.













Unter diesem Link finden Sie die Seite mit den Teilnahmebedingungen. Sie können die Teilnahmebedingungen dort ausdrucken oder als PDF herunterladen.

AGB*

Verbindliche Anmeldung*

Bitte addieren Sie 6 und 9.